Die „verlorenen Einsteins“: Wenn Herkunft und nicht Talent über Forscher-Karrieren entscheiden

Unzählige Erfindungen und Innovationen gehen verloren, wenn Bildung in einer Gesellschaft zu ungleich verteilt ist. Das hat eine Studie des amerikanischen „Equality of Opportunity“- Projekts festgestellt. Die WissenschafterInnen haben Millionen Datensätze in den USA untersucht. Und die Ergebnisse sind ernüchternd: SchülerInnen mit großen Potenzialen werden nicht gefördert, wenn sie aus ärmeren Schichten kommen – die Studie spricht von verlorenen Einsteins („lost Einsteins“).

 

weiterlesen auf kontrast.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s